Paris für Fortgeschrittene – 10 Tipps

Du warst schon 1-2 Mal in Paris und kennst alle Hauptsehenswürdigkeiten? Das dachten wir uns auch. Deswegen hier ein paar Tipps für Fortgeschrittene, die noch nicht jeder kennt.

Paris - Eifelturm

1. Zur Orientierung erst einmal ein Spaziergang durch Paris

Wenn man länger nicht in Paris war, muss man sich erst einmal wieder kurz orientieren. Dafür ist ein Spaziergang perfekt. Wir haben unsere Tour am Place de la Bastille gestartet. Von dort aus ging es zum Place de Vosges, 5 Minuten von Bastille entfernt. Dann sollte man auf jeden Fall durchs Marais schlendern. Wunderschöne kleine Gassen und tolle Cafés (dazu später mehr). Weiter geht’s zum Hôtel de Ville, dem Rathaus und dann ist man auch schon auf der Île de la Cité. Ein kurzer Blick zum Notre Dame ist natürlich nicht verboten.

Wer möchte kann von hier aus ins Quartier Latin – also links der Seine – gehen. Ein sehr tolles Viertel. Vorbei geht es dann an der Sorbonne, dem Jardin de Luxembourg und durch St. Germain. Oder aber man bleibt rechts der Seine und läuft durch das Louvre, den Jardin des Tuileries und zum Place de la Concorde.

So, nach diesem Spaziergang hatten wir uns schon wieder ganz gut orientiert. Wer nicht so viel durch Paris laufen möchte sollte unbedingt…

2. Ein Vélib leihen

Die Vélibs (Vélo libre = freies Rad) stehen an über 1800 Stationen in der ganzen Stadt verteilt.

Paris - Velib - Fahrräder umsonst
An jeder Ecke: Velibs für die schnelle Fortbewegung

Für 1,70 Euro am Tag kann man sich hier ein Fahrrad mieten. Eigentlich müsste man pro Stunde bezahlen, aber nicht wenn man es schlau anstellt: Wechselt man alle 30 Minuten das Rad, bleibt es komplett kostenlos (bis auf die 1,70 Anmeldungsgebühr). So haben wir es jedenfalls gemacht. Man kann sich mit einer Kreditkarte schnell und unkompliziert registrieren. Und länger als eine halbe Stunde braucht man das Rad sowieso nicht. Schließlich möchte man immer mal wieder in ein Café, eine Pause machen oder auch mal zu Fuß durch einen Park oder ein Viertel bummeln. Stationen findet man immer recht schnell, weil alle paar 100-Meter eine kommt.

3. Belle Vue: günstige Aussicht auf den Eiffelturm

Paris - Louvre
Der Louvre ist für junge Leute unter 25 kostenlos.

Fast alle Touris wollen rauf auf den Eiffel-Turm. Die Schlangen sind dort lang und es ist auch nicht gerade günstig. Viel besser ist es den Arc de Triomphe zu erklimmen. Dort muss man nur kurz warten und als junger Erwachsener bis 25 Jahre ist es auch noch kostenlos. Außerdem hat man eine super Sicht auf den Eiffelturm.

Wenn wir schon bei Spartipps sind: Auch der Louvre ist für junge Leute kostenlos. Außerdem muss man sich so nicht an der langen Kassenschlange anstellen: Ihr könnt direkt mit eurem Ausweis (Reisepass) durch.

4. Schlemmen und über Märkte bummeln

Besonders am Wochenende gibt es fast an jeder Ecke einen Markt in Paris . Unser Favorit: Der Markt Mouffetard in der Rue Mouffetard (Metro: Censier-Daubenton) Der ist samstags besonders groß. Dort gibt es viele Stände zum Schlemmen und Probieren. Einen Flohmarkt gibts ganz im Norden, in Saint Denis (Metro: Marché de St-Denis) Da auch unbedingt rein gehen, und nicht nur draußen auf der Straße bleiben. Der Flohmarkt ist riesig, da kommt jeder auf seine Kosten.

5. Stille Örtchen abseits der lauten Großstadt Paris

Habt ihr einmal genug von der lauten Großstadt und den vielen Touristen solltet ihr euch in einen der großen und wunderschönen Parks verziehen.

Entweder fahrt ihr mit der Metro in den Westen der Stadt (Metro: Porte Maillote) zum Bois de Boulogne, oder in den Osten, in den Bois de Vincennes (Metro: Porte de Chareton)

Paris - Pere Lachaise Friedhof
Ruhe im Grünen – Auf dem Friedhof Pere Lachaise

Im Boulogne solltet ihr auch unbedingt zur Fondation Louis Vuitton, hier gibt es moderne Kunst und tolle Architektur. Im obersten Stock bekommt ihr außerdem einen tollen Blick über Paris.

Am Sonntag, wenn sonst nicht viel offen hat, könntet ihr auch einmal im Village Bercy (Metro Bercy) vorbei schauen. Das sind die ehemalige Weinhallen von Paris, jetzt gibt es dort Boutiquen und einen schönen Park. Außerdem geht von dort eine süße Brücke hinüber zur Bibliothèque Nationale.

Ein einzigartiger und geheimnisvoller Ort ist auch der Friedhof Père Lachaise (Metro: Père Lachaise) Dort könnt ihr einfach nur rumbummeln und die Ruhe unter den Walnussbäumen genießen, oder auf die Suche nach den Gräbern von einigen Promis machen. Begraben sind hier neben Jim Morrison oder Oscar Wilde, auch Frédéric Chopin und Édith Piaf.

6. Keine Lust mehr auf Laufen oder Radeln? Boot fahren!

Paris - Blick auf die Seine
Bei einer Bootstour auf der Seine kann man wunderbar die Stadt entdecken und sich eine kurze Lauf- oder Radl-Pause gönnen.

Wenn eure Beine eine Pause brauchen, könntet ihr mit dem Bus 27 eine günstige Stadtrundfahrt machen. Er kommt an vielen Sehenwürdigkeiten und tollen Orten vorbei.

Oder wie wäre es mit einer Schiffsfahrt? Die Batobus sind sehr günstig. Es gibt jedoch auch viele andere Anbieter, wie zum Beispiel die „Bateaux Parisiens“ – die legen direkt vor dem Eiffelturm zu verschiedenen Touren ab.

7. Unser Lieblings-Viertel: Montmartre

Ins Viertel Montmartre kommt man leider nicht mit dem Schiff, aber es ist trotzdem unser absolutes Lieblingsviertel.

Und wenn man keine Lust auf die Massen um Sacré Coeur und auf dem Place du Tertre hat – es gibt auch noch viele andere und vielleicht noch schönere Plätze. Zum Beispiel lohnt sich auch mal ein Blick auf die andere Seite des

Paris - Mauer der Liebe
In 300 Sprachen: Ich liebe dich

Hügels. Hinter der Kirche befindet sich ein kleiner Weinberg und ein süßes Cabaret (Le Lapin Agile), oder westlich der Sacré Coeur, „le moulin de la Galette“ – eine wunderschöne Mühle mitten zwischen den Häusern.

Oder wart ihr schon einmal an der „mur des je time“? Eine blau-geflieste Wand in einem kleinen Park, auf der in 300

Sprachen „Ich liebe dich“ steht. Bis vor einigen Jahren war hier echt noch wenig los. Mittlerweile sind hier aber auch schon etliche Touristen. Aber es geht noch. Der Platz ist nämlich ein wenig versteckt…. (Metro: Abbesses)

8.  Liebe geht durch den Magen – Lecker Essen gehen in Paris

Paris - Picknick
Wenns mal schnell gehen soll: Picknick an der Bushaltestelle. Mit Baguette, Camembert und Trauben

Wir haben immer versucht, weg von den Touri-Straßen und den 15 Euro-Abendessen-Angeboten zu kommen. Am Besten einfach in kleine Seiten-Straßen reingehen und schauen, dass es die Karte nur auf Französisch gibt. Das ist ein gutes Zeichen.

So haben wir einen kleinen, aber total tollen Franzosen beim Place de la République gefunden: „La petite Rose des sables“. Dort ganz in der Nähe außerdem das „Côte d’Azur“ in der 6 Rue du Château d’Eau – ich glaub wir waren die einzigen Touristen dort. War super. Und es gab ein Menü für 18 Euro.

Paris - Escargots - Schnecken
Schleimig? Eklig? Nein! Mit Knoblauch und Petersilie sogar echt richtig lecker!

Gute Crêperien gibt es in der Rue St. André des Arts (Metro St. Michel). Gleich am Anfang der Straße nach 50 Metern geht es los. Sucht euch einfach einen aus. Überhaupt lohnt sich ein Abstecher in diese Straße. Viele kleine süße Läden dort…

Die besten Falafel gibt es bei „l’as du fallafell“ im Marais. Ganz dort in der Nähe gibt es außerdem einen tolles Café: Das „Cafe Suédois“ (schwedisches Café) mit gigantischem Kuchen.

Was wir außerdem dieses Mal endlich ausprobiert haben: Schnecken (Escargots)! Bisher haben wir uns das noch nicht getraut. Und: Wir waren positiv überrascht. Die Schnecken waren echt lecker. Wenn man nicht an diese schleimigen Dinger denkt und nur den Geschmack genießt. Die Konsistenz ist ein wenig wie bei Muscheln.

9. Wo geht es abends hin?

Paris - Sacre Coere
Von der Kirche Sacre Coere hat man einen tollen Blick über die Stadt.

Abends fanden wir es im Marais Viertel besonders schön (Metro: Place de la Bastille) Dort gibt es viele coole Bars. Aber auch um den Place de la Contrescarpe (bei der Rue Mouffetard) ist es super. Oder auch im 5. Arrondissement.

Aber unser Favorit ist und bleibt: Sich mit Wein und Käse aus einer der vielen Fromagerien an die Seine oder auf die Treppe vor Sacré Coeur setzen. Es gibt nichts Besseres!

Einen tollen Ort den wir dieses Mal neu entdeckt haben: Die Spitze der Ile St.-Louis Richtung Ile de la Cité. Wunderschön – auch am Abend.

10: Weitere Infos und Tipps für Paris

Weitere Infos findet ihr auf der Seite des Pariser Fremdenverkehrsbüros: Hier werden zum Beispiel tolle Spaziergänge gezeigt, oder es gibt Tipps, wie man die Stadt gratis erkunden kann. Super fanden wir als Pärchen auch die Ideen zum romantischen Paris.

Wer nicht super viel Geld fürs Essen ausgeben will, findet hier günstige Restaurants und Bars.

Wer nicht wie wir alles selbst organisieren will und lieber eine Pauschalreise buchen möchte, findet bei Dertour tolle Angebote: Schicke Hotels direkt in der Stadt für circa 300 Euro für 4 Nächte. Wem das noch zu kurz ist: Ich habe auch eine tolle Reise für 6 Tage entdeckt. Hotel, Flug und ein super Programm in Paris sind mit dabei. Dabei werden fast alle unserer Tipps abgedeckt 😛

Wir hoffen, wir können dir mit diesen Tipps weiter helfen. Wenn du noch eine bestimmt Frage hast, oder andere Infos brauchst, schreib uns einfach. Wir helfen gerne.

 

Foto Velibs: By Mariordo (Mario Roberto Durán Ortiz) (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Ein Gedanke zu „Paris für Fortgeschrittene – 10 Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.