Die 10 besten Gletschererlebnisse in Tirol

Die Schneedecke ist weiß und es gibt immer Schnee. Die fünf Tiroler Gletscherskigebiete haben viel zu bieten. Wir haben die TOP 10 für euch raus gesucht.

Ort:
©Pitztaler Gletscherbahnen, Daniel Zangerl

In den Gletscherskigebiete ist immer eine Menge geboten: Zahlreiche Veranstaltungen in höchster Höhe drehen den Stimmungspegel nach oben, wie zum Beispiel Ski-Openings, Konzerte, Skirennen, Boarder-Contests, Festivals und Testivals. Auch wir Zwei waren bereits letztes Wochenende das erste mal auf den Skiern (Bericht folgt). Im Gletscher natürlich. Schon beeindruckend im November Skifahren zu gehen, wenn es im Tal noch + 10° C hat.

Jetzt aber zu den TOP 10 der Tiroler Gletscher:

  1. Café 3.440 am Pitztaler Gletscher
    Für guten Kaffee braucht es auf über 3.000 Meter einen höheren Wasserdruck und mehr Kaffeebohnen als im Tal, dafür lässt sich im Café 3.440 das Dolce Vita der Alpen ganz besonders genießen. Auf der freischwebenden Aussichtsterrasse von Tirols höchst gelegenem Café gibt es eine herrliche Aussicht zum köstlichen Kuchen. Die Gletschergipfel sind die Sahnehäubchen.
  1. „Check you line“ am Kaunertaler Gletscher
    Powderjunkies wirbeln gern Schnee auf. Am Kaunertaler Gletscher warten viele unverspurte Pulver-Lines. Damit die Sicherheit dabei gewährleistet ist, leiten am Weißseejoch Info-Tafeln über herrliche Variantenabfahrten. Hier steht alles, was beim Freeriden wichtig ist. Ergänzt wird das „Check your line“-Konzept von Risk´n fun Workshops.
  1. Eisgrotte am Stubaier Gletscher
    Ein „blaues Wunder“ nahe der Bergstation Eisgrat: Mit einer Länge von 130 Metern, einer Breite von 2 Metern und einer Höhe von 2,5 Metern offeriert die Eishöhle am Stubaier Gletscher ihren Besuchern einen interessanten Rundgang zwischen faszinierenden Eisformationen. Dabei sorgen Schautafeln für Aha-Momente, indem sie spannende Fakten über die Gletscher und ihre Entstehung vermitteln.
  1. Sommerskifahren am Hintertuxer Gletscher
    Für Skifans ist die Wintersaison immer zu kurz. Am Hintertuxer Gletscher verlängert sie sich auf 365 Tage im Jahr. Hier steht auch die warme Jahreszeit fürs Skivergnügen zur Verfügung. Sommersonne und Schnee ist ein überaus belebender Vitalmix und so wedeln die Ski fast von selbst vom Gletschereis in Richtung Tal und Eissalon.
  1. Restaurant „Ice Q“ hoch über Sölden (Rettenbachferner)
    „Alpine Cuisine“ schmeckt auf 3.048 Meter über dem Meer mit Aussicht auf herrliche Gletscherberge noch einmal so gut. Das innovative Restaurant der Bergbahnen Sölden am Gaislachkogel ist ein architektonisches Meisterstück, dazu geschaffen, kulinarische Gustostücke in perfektem Rahmen zu servieren. Es war sogar Schauplatz beim neuen James Bond-Film „Spectre“ mit Daniel Craig.
  1. Höhenloipe am Pitztaler Gletscher
    Wenn im Tal die Spaziergänger bereits durch Frühlingwiesen flanieren, ist die Langlaufloipe am Pitztaler Gletscher (mit eigenem Langlaufzentrum) noch bestens in Schuss. Im Höhenbereich von 2.740 Meter verläuft sie vorbildlich gespurt zwischen 3 und 7 Kilometer Länge (+ 5 Kilometer Höhenloipe Rifflsee) und ist sowohl für klassischen Stil als auch Skating geeignet.
  1. Natur Eis Palast am Hintertuxer Gletscher
    Abenteuerliche Tour durch die ganzjährig geöffnete Eishöhle am Hintertuxer Gletscher: Vom Aussichtsplateau an der Gefrorenen Wand auf 3.250 Meter mit einem der schönsten Panoramablicke der Zillertaler Berge, führt ein sicherer Weg zum Eispalast. Mit Helm und Gurt ausgerüstet erkunden die Besucher mit einem Guide unter anderem Kristallkammer, Eiskapelle und einen Gletschersee.
  1. Top of Tyrol Haubenrestaurant Schaufelspitz am Stubaier Gletscher
    Die Aussichtsplattform „Top of Tyrol“ auf 3.210 Meter ist eine Sehenswürdigkeit mit 360-Grad-Rundblick auf die Stubaier Alpen, den Ortler und die Dolomiten. Das Restaurant Schaufelspitz setzt dem Gesamterlebnis Stubaier Gletscher die Haube auf. Hier genießt man auf höchstem Niveau etwa ein geschmortes Backerl vom Stubaier Almochsen mit Pastinaken-Vanillepüree oder einen Apfelstrudel mit Zimtschaum.
  1. Aussichtsplattform Drei-Länder-Blick am Kaunertaler Gletscher
    Der Aussichtsplattform am Kaunertaler Gletscher liegen drei Länder zu Füßen: Österreich, Italien und die Schweiz. Die 8-er Gondelbahn Karlesjoch führt zu diesem internationalen Gipfeltreffen, wo Besucher an der strichlierten Staatsgrenze eine bequeme bi-nationale Haltung einnehmen können: mit einem Fuß in Österreich, mit dem anderen bei den italienischen Nachbarn.
  1. DJ-Partys und Adrenalincup in Sölden
    Wie lange braucht es, bis am Gletscher ein Eiswürfel schmilzt? Bei den heißen Partys des Electric Mountain Festivals mit Kult-DJs am Gaislachkogel nicht lange. Ebenso hitzig verlaufen die sportlichen Fun-Wettkämpfe. Der Adrenalincup beflügelt mit zehn Disziplinen: Von klassischen Alpinsportarten wie Slalom und Riesenslalom bis zu Freeride, Speed, Mix Race oder Buckelpiste.

Weitere Informationen: www.gletscher.tirol.at

Und jetzt: Nichts wie ab auf die Piste! Viel Spaß.

Das könnte dich auch interessieren

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.