https://i1.wp.com/i1.web.de/image/676/31257676,pd=4,f=size-xl/st-petersburg.jpg?resize=800%2C543

Auto an Auto, Bus an Bus – St. Petersburg ist eine Millionenmetropole mit sehr viel Verkehr. Da bleibt auf den Straßen kein Platz für Fahrradfahrer. Radwege gibt es kaum – nicht einmal markierte Fahrspuren. Das können wir Deutschen uns nicht vorstellen. Ich war in St. Petersburg und hab mit Radfahrern gesprochen. Für euch habe ich die besten Tipps abgegriffen, wie man als Radfahrer trotzdem auf den Straßen St. Petersburgs überleben kann.

31. Stark und schnell befahrene Straßen (z.B. Newski, Litejny, Moskowski Prospekt) besser meiden.

2. Mit etwas Routenplanung auf dem Stadtplan finden sich oft Wege durch Seitenstraßen, die vielleicht ein klein wenig länger sind, dafür aber Nerven und Lunge schonen

3. Nicht träumen! Und weder aufs Vorderrad, noch auf die historischen Fassaden starren sondern Augen und Ohren aufsperren und die Finger auf der Bremse haben.

4. Autofahrern grundsätzlich nicht trauen und der eigenen Vorfahrt kraft Verkehrsregeln erst recht nicht.

5. Hindernisse wie kraterartige Schlaglöcher und frei schwebende Trambahnschienen nicht unterschätzen!

6. Keine Angst vor der Verkehrspolizei: Da Radfahrer keine4 Nummernschilder und Fahrzeugpapiere haben, reagieren „Gaischniki“ auf diese vermeintlich armen Irren selbst bei eklatanten Regelverstößen nur phlegmatisch.

7. Bleib cool, wenn dich ein Autofahrer schneidet, bedrängt oder einfach ignoriert. Du kannst fluchen, was dein Heimat-Idiom hergibt, aber lass‘ die obszönen Gesten bleiben.

8. Das draußen abgestellte Rad immer anketten und über Nacht in die Wohnung holen, um Gelegenheitsdieben die Tour zu vermasseln.

99. Suche das Wasser: Entlang der Newa und ihrer Mündungsarme gibt es parallel zu den Straßen wenig begangene, breite Trottoirs, die kilometerlang ohne Kreuzung und Bordsteinkanten beradelt werden können.

10. Fahrrad-Exkursionen in der Innenstadt auf das verkehrsärmere Wochenende und im Sommer auf die Abend- und Nachtstunden legen.

11. In die Metro oder die Straßenbahn dürfen keine Räder mitgenommen werden. In die Vorortzüge aber schon, den Erwerb einer entsprechenden zusätzlichen Fahrrad-Fahrkarte vorausgesetzt.

So sieht Rad-Fahren in St.Petersburg aus: