Radrunde Allgäu – ein Überblick mit allen Informationen

Auf 450 Kilometern die wunderschöne Natur des Allgäus entdecken. Durch abwechslungsreiche Landschaften radeln und jede Menge abseits des Weges erleben: Das ist die Radrunde Allgäu. Hier gibt es alle wichtigen Informationen.

Die Radrunde Allgäu ist ein Radnetz, das einmal durch das gesamte Allgäu führt. Auf 450 Kilometern verbindet sie die schönsten Ecken des Allgäus. Dabei gibt es eine einheitliche Beschilderung, unterschiedliche Höhenprofile für jeden Geschmack und jede Menge Zuckerl wie Gepäcktransport, Bett+Bike-Hotels und eBike-Ladestationen dazu.

Wir fanden besonders toll, dass der größte Teil des Weges aus kleinen Nebenstraßen und Radwegen besteht. Und das wir direkt an weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie den Schlössern von König Ludwig II. oder der Basilika von Ottobeuren vorbei kamen.

Hier bekommt ihr alle wichtigen Infos über die Radrunde Allgäu.

Die 9 Varianten

Erlebnisräume und Varianten der Radrunde Allgäu
Die Erlebnisräume und die verschiedenen Varianten der Radrunde Allgäu im Überblick. Quelle: Allgäu GmbH.

Befahrbar ist die Radrunde Allgäu in 9 Varianten – und jede ist auf ihre Weise atemberaubend. Von leicht bis anspruchsvoll. Im Vordergrund der Radrunde Allgäu soll nämlich der Genuss stehen – so wird die Route jedem gerecht. Der Radler kann sich seine Etappen und die Längen individuell zusammenstellen und trotzdem immer eine abgeschlossene Runde drehen. Das ist dank der unterschiedlichen Achsen möglich.

Achse I: Der Iller-Radweg

Der Iller-Radweg schneidet die Radrunde in der Vertikalen. Einstiegspunkt ist im Norden Illerbeuren und im Süden Fischen

Achse II: Der Allgäu-Radweg

Der Allgäu-Radweg schneidet die Radrunde in der Horizontalen. Einstiegspunkt ist im Osten Marktoberdorf und im Westen Isny.

Durch die Achsen erhält die Radrunde Allgäu also insgesamt neun mögliche Varianten:

  1. Ganz klassisch: Die Radrunde Allgäu an einem Ort der Wahl starten und einmal komplett befahren.
  2. Vier Möglichkeiten des Halbierens
  3. Vier Möglichkeiten des Viertelns

Wir haben uns für die erste Möglichkeit entschieden, weil wir wirklich das ganze Allgäu mit all seinen wundervollen Ecken kennen lernen wollten. Auf unserem Blog könnt ihr bald zu jedem Tag einen Artikel der jeweiligen Etappe lesen. Wir haben für euch gesammelt, was ihr auf den Etappen entdecken könnt und euch Tipps für Einkehr und Übernachtung heraus gesucht.

Das tolle: Jede Etappe verläuft durch einen anderen Erlebnisraum. Damit taucht man jeden Tag in eine neue Landschaft mit neuen Abenteuern ein.

Die Route im Überblick:

Download

Die Erlebnisräume

So unterschiedlich wie die Landschaft des Allgäus, so unterschiedlich sind auch die darin verborgen liegenden Geschichten. Um diese für die Radler erlebbar zu machen, teilt sich das Allgäu nicht nach Landkreisen oder anderen geografischen Grenzen auf, sondern nach Erlebniswelten. Der Name verrät oft schon viel über die jeweilige Region. Aber erst, wenn man selbst durch geradelt ist, kann man den Namen verstehen und spüren.

Auf der Allgäu-Seite findet ihr einen Überblick über die einzelnen Erlebniswelten, durch die ihr auf der Radrunde Allgäu radelt.

Die Etappen

Die Bank der Radrunde Allgäu mit toller Sicht über Ottobeuren.
Pause muss auch mal sein! Die Bank der Radrunde Allgäu mit toller Sicht über Ottobeuren.

Wir haben unsere Radtour auf der Radrunde Allgäu circa nach den Erlebnisräumen in 8 Etappen unterteilt. Jeden Tag waren das circa 60 Kilometer. Reine Fahrzeit also 3-5 Stunden – je nachdem natürlich wie viel Gepäck man dabei hat, ob man ein eBike hat und wie fit man ist.

Da man auf den Etappen super viel entdecken und unternehmen kann, haben wir wirklich immer den ganzen Tag für eine Etappe gebraucht. Oft sind wir um 8 gestartet und waren um 17 Uhr an der jeweiligen Unterkunft.

Auf der Seite der Radrunde Allgäu findet ihr eine ausführliche Beschreibung zu der jeweiligen Etappe. Auf der interaktiven Karte könnt ihr auch ein Höhenprofil und weitere Infos zur Etappe bekommen.

Beschilderung und Routenführung

Wegweiser für die Radrunde Allgäu
Das Logo der Radrunde Allgäu. Quelle: Allgäu GmbH

Auf der ganzen Radrunde Allgäu werdet ihr immer wieder dieses Logo entdecken. Es zeigt euch den richtigen Weg. An den meisten Kreuzungen mit anderen Radwegen werdet ihr dieses Zeichen finden. Wenn es keine anderen Radwege in der Nähe gibt, folgt ihr einfach dem grünen Symbol mit dem Rad, dass es ja in ganz Deutschland gibt.

Radweg Beschilderung Deutschland
Die allgemeine Radweg-Beschilderung in Deutschland

Das tolle an der Radrunde: Sie ist in beide Richtungen befahrbar. Wobei die Radrunde besser ausgeschildert ist, wenn man sie gegen den Uhrzeigersinn fährt. Die Schilder zeigen aber natürlich an jeder Kreuzung oder Abzweigung in beide Richtungen.

Karten und Serviceheft

Dank der Karte kann man sich immer super orientieren.
Dank der Karte könnt ihr euch immer super orientieren. Quelle: Allgäu GmbH

Egal ob online oder offline: Für die Radrunde Allgäu gibt es viele Karten und Info-Materialien. Alle Informationen zu den einzelnen Etappen, den Übernachtungsmöglichkeiten, den Varianten und Erlebniswelten, der Beschilderung und dem Gepäcktransport gibt es zum Beispiel im Serviceheft oder der Übersichtskarte der Radrunde Alllgäu.

Die könnt ihr euch auch herunterladen oder direkt bestellen.

Wir hatten außerdem den bikeline-Radführer der Radrunde Allgäu mit dabei. Der bot noch einmal detailliertere Karten und Routenbeschreibungen. Außerdem waren hier toll Sehenswürdigkeiten eingezeichnet. (140 Seiten, 13,90 €, ISBN: 978-3-85000-374-2)

Für alle Kartenfans gibt es außerdem online eine interaktive Karte. Hier könnt ihr die Radrunde Allgäu planen, speichern und ausdrucken.

Die Radrunde Allgäu mit dem eBike

Immer mit dabei bei der Radrunde Allgäu: Schöne Aussichten auf das Alpen Panorama.
Immer mit dabei bei der Radrunde Allgäu: Schöne Aussichten auf das Alpen Panorama.

Wir haben uns dazu entschieden, die Radrunde Allgäu mit dem eBike zu meistern. Zum einen, weil wir wirklich viel Gepäck dabei hatten (vor allem Technik) und zum anderen, weil wir auch genug Zeit für Besuche und Abenteuer entlang der Route haben wollten. Mit den eBikes konnten wir nämlich einen Schnitt von 20 km/h fahren!

Gerade für die Anstiege fanden wir es super, uns von unserem Rad helfen zu lassen. Eine gute Möglichkeit auf jeden Fall für alle, die es sich ohne Unterstützung nicht zutrauen würden oder das ganze eben einfach etwas entspannter angehen möchten. Wir fanden es wie gesagt super, jeden Tag 60 km zu schaffen und noch genug Zeit für Erlebnisse haben zu können. Wir haben uns definitiv in unser eBike verliebt. 😀

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht zum eBike-Fahren gibt es natürlich auch auf unserem Blog.

eBike Verleih und Ladestationen

Im Allgäu verfügt zum Beispiel der Anbieter movelo über ein flächendeckendes Netz an E-Bike-Stationen. Allein auf der Radrunde befinden sich 23 movelo-Verleih- und 20 Ladestationen.

Wir haben unsere Bikes für 100 Euro pro Woche beim Fahrrad Osswald in Bad Wörishofen ausgeliehen. Ein super Angebot!

E-Bike Ladestation
Die eBike Ladestation am Marktplatz in Ottobeuren.

Laden kann man die Akkus natürlich immer einfach über Nacht an der Steckdose. Falls es entlang der Route aber mal knapp wir, gibt es auch da Möglichkeiten: Auf dem Marktplatz von Ottobeuren zum Beispiel oder auf einem Parkplatz in Insny, bei dem man direkt vorbei kommt.

Auf dieser Karte findet ihre alle Lade- und Verleihstationen. Unter Sport und Freizeit und dann die Reiter mit eBike anklicken.

Wer sich lieber ein normales Fahrrad ausleihen möchte, findet in der interaktiven Karte unter Sport und Freizeit auch einen Reiter für normale Bikes.

Gepäck – Packen und Gepäck-Transport

Natürlich sollte man bei so einer Radtour versuchen, so wenig Gepäck wie möglich mitzunehmen. Wir waren da wirklich rigoros beim Packen: Ein Outfit für den Abend, eins für die Nacht und dann ein paar Shirts zum Radeln. Stichwort Zwiebelprinzip: ist definitiv sinnvoll für die Radrunde Allgäu. Die Regenjacke haben wir zum Glück nie gebraucht, aber morgens war es teilweise (im Mai) schon noch etwas frisch und wir hatten eine leichte Soft-Shell-Jacke über dem T-Shirt.

Unsere Trinkflaschen (jeder einen Liter) haben wir einfach immer wieder aufgefüllt, anstatt 3 Liter mitzuschleppen.

Gepäck-Tipp für die Radrunde Allgäu
Beim Gepäck heißt es: Aufs Minimum beschränken! Es kommt trotzdem so einiges zusammen…

Unseren Proviant haben wir ebenfalls auf ein Minimum reduziert. Entweder hat sich jeder morgens eine Semmel eingepackt oder wir haben in einer Ortschaft einfach bei einem Bäcker oder Supermarkt gehalten. Dann natürlich nur für den jeweiligen Tag eingekauft.

Wer sich mit dem Gepäck nicht so weit beschränken möchte, oder nicht so viel schleppen möchte, kann sich sein Gepäck auch transportieren lassen. Im Allgäu gibt es einen Shuttle, der im gesamten Allgäu auf Wunsch das Gepäck zur nächsten Unterkunft transportiert. 50 Kilometer kosten 25 Euro, 100 Kilometer 45 Euro. Infos dazu gibt es unter der Tel. +49 (0) 83 23 / 802 59 31 oder per E-Mail an: shuttle@allgaeu.de

Online könnt ihr direkt einen Shuttle bestellen.

Bett&Bike-Betreibe für die Übernachtung

Bett & Bike Betrieb auf der Radrunde Allgäu
Der Bergbauernwirt in Bolsterlang – einer von vielen Bett&Bike-Betreiben auf der Radrunde Allgäu.

Entlang der Radrunde Allgäu befinden sich zahlreiche zertifizierte Bett+Bike-Betriebe. Wir haben fast immer in so einer Unterkunft übernachtet. Diese Hotels und Pensionen haben sich speziell an die spezifischen Bedürfnisse der Radler angepasst. So nehmen sie Gäste für eine Nacht auf, verstauen die Bikes sicher, verkaufen Radkarten und bieten Werkzeuge für kleinere Reparaturen an.

Hier gibt es eine Übersicht, mit allen Bett&Bike betrieben entlang der Radrunde Allgäu.

Pauschalen und Kosten für die Radrunde Allgäu

Auf der Seite der Allgäu GmbH findet ihr eine Übersicht mit verschiedenen Pauschalen. Die gesamte Radrunde könnt ihr so ab 339 Euro buchen. Mit dabei Übernachtung, Frühstück, Taschen und Gepäcktransport.

Zusätzlich würden dann evtl. noch die Kosten für ein Leihrad und das Abendessen auf euch zukommen. Da könnt ihr circa 100 Euro für das Rad und 15 Euro pro Abendessen rechnen. Überschaubare Kosten also, für so eine wundervolle Route.

Camping geht natürlich im Allgäu auch. Dann wird das ganze natürlich noch günstiger.

Was es entlang der Radrunde Allgäu zu entdecken gibt

Die tolle Altstadt von Wangen entlang der Radrunde Allgäu.
Entlang der Radrunde Allgäu könnt ihr zum Beispiel die tolle Altstadt von Wangen besuchen.

Wir waren ja für euch auf der Radrunde Allgäu unterwegs. Unser Ziel dabei: Herauszufinden, was es entlang der Route alles zu entdecken gibt.

Auf unserer Übersichtsseite zur Radrunde Allgäu findet ihr bald jeweils einen Artikel pro Tag und Etappe. Wir zeigen euch jeweils, was für Abenteurer ihr erleben oder was ihr besichtigen könnt. Außerdem haben wir tolle Einkehr- und Übernachtungstipps für euch gesammelt.

 

Viel Spaß beim Durchstöbern.

Und schreibt uns jederzeit, wenn ihr Fragen zur Radrunde Allgäu habt. Wir helfen gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.